Kollaborativ: 9. März 2022
1:00-5:00 Uhr EST

Gehen Sie zum IWCA-Mitgliederseite zu registrieren

Sie sind eingeladen, einen Vorschlag für die IWCA Online Collaborative einzureichen—die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen ist unten. Während wir uns weiterhin mit der Pandemie und ihren Auswirkungen auf unsere Arbeit und unser Wohlbefinden auseinandersetzen, hoffen wir, dass dieser gemeinsame Tag uns Optimismus und Kraft, Ideen und Verbundenheit verleiht.

In ihrem Aufruf zur CCCCs-Jahrestagung 2022 lädt uns Programmvorsitzende Staci M. Perryman-Clark ein, über die Frage „Warum sind Sie hier?“ nachzudenken. und das Zugehörigkeitsgefühl zu berücksichtigen, das wir und unsere Schüler in unseren Räumen haben können oder nicht.

Während wir weiterhin durch die COVID19-Pandemie navigieren, die uns dazu bringt, wieder einmal eine Konferenz online zu verlegen, müde von inkonsistenten und widersprüchlichen Informationen und Richtlinien zu Masken, Impfstoffen und Heimarbeit – wie antworten wir auf Perryman-Clarks Aufforderung, Widerstand zu leisten, zu überleben? , zu innovieren und zu gedeihen? Wie beteiligen wir uns an „mutigerer Arbeit [die] kritisch und im Prozess ist“? (Rebecca Hall Martini und Travis Webster, Writing Centers as Brave/r Spaces: A Special Issue Introduction Das Peer Review, Band 1, Ausgabe 2, Herbst 2017) Wie können Schreibzentrumsräume und -dienste in einem neuen Paradigma von hybrider, online, virtueller und persönlicher Nachhilfe weiterhin allen Schülern offen stehen? Für die IWCA Online Collaborative 2022 werden Vorschläge erbeten, die die folgenden Fragen als Sprungbrett verwenden:

Wie sieht soziale Gerechtigkeitsarbeit in unseren Zentren aus? Wer fühlt sich in unsere Räume eingeladen und wer nicht? Was tun wir, um das Überleben unserer Mitarbeiter, der Studenten, denen wir dienen, zu sichern? Was tun wir, um mehr zu tun, als zu überleben, sondern um zu gedeihen?

Bei der IWCA Online Collaborative 2022 laden wir Vorschläge für Sitzungen ein, die sich darauf konzentrieren, sich gegenseitig beim Design und Experimentieren zu unterstützen, und sich auf den Prozess, nicht auf das Produkt der Forschung konzentrieren. Sitzungen sollten eine oder mehrere der folgenden Aufgaben erfüllen:

    • Laden Sie andere Teilnehmer ein, ein Brainstorming durchzuführen, Hypothesen aufzustellen oder eine Begründung für potenzielle Bereiche/Richtungen für die Forschung des Schreibzentrums zum Thema Inklusivität zu entwickeln
    • Leiten Sie andere Teilnehmer an, wie sie die Forschung des Schreibzentrums nutzen können, um das Ausmaß unserer Arbeit besser zu erfassen und unsere Geschichten für die vielen Zielgruppen, die wir innerhalb und außerhalb unserer institutionellen Umgebungen ansprechen, überzeugend zu machen
    • Ermöglichen Sie anderen Teilnehmern, in der Schreibzentrumsforschung innovativ zu sein, einschließlich der Bekämpfung von Einschränkungen oder Problemen, die mit männlichen, weißen, ableistischen und kolonialistischen Traditionen in der Akademie verbunden sind
    • Teilen Sie laufende Arbeiten, um Feedback von anderen Fachleuten und Tutoren des Schreibzentrums zu erhalten
    • Leiten Sie die Teilnehmer dahingehend an, wie wir ihre guten Absichten in Bezug auf Inklusion und Antirassismus in konkrete Schritte zum Handeln umsetzen können
    • Leiten Sie die Teilnehmer beim Brainstorming an und planen Sie, wie sich der Raum, die Modalität und/oder die Mission unseres Schreibzentrums ändern könnten, wenn wir steuern, wie sich COVID auf unseren Arbeitsplatz auswirkt
    • Laden Sie die Teilnehmer ein, Aktionspläne zu entwickeln, um Widerstand zu leisten, zu überleben, innovativ zu sein und zu gedeihen

Man könnte sagen, dass eine Stärke unseres Fachgebiets unsere kollaborative Natur ist – wir laden die Teilnehmer ein, zusammenzukommen, um unser eigenes Verständnis von – und Auseinandersetzung mit – Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusivität überall dort zu vertiefen, wo es Schreibzentren gibt.

Sitzungsformate

Da es beim Collaborative darum geht, sich gegenseitig beim Entwerfen und Experimentieren zu unterstützen, sollten sich Vorschläge auf den Prozess und nicht auf das Produkt der Forschung konzentrieren; Wir haben ein spezielles Format – den „Data Dash“ – für eine begrenzte Anzahl von Vorschlägen gespeichert, die sich auf den Austausch von Forschungsergebnissen konzentrieren. Alle Vorschläge, unabhängig vom Format, sollten versuchen, die Arbeit innerhalb der Wissenschaft des Schreibzentrums und / oder der Wissenschaft anderer Disziplinen zu verankern.

Workshops (50 Minuten): Moderatoren führen die Teilnehmer in eine praktische, experimentelle Aktivität, um konkrete Fähigkeiten oder Strategien im Zusammenhang mit der Schreibzentrumsforschung zu vermitteln. Erfolgreiche Workshop-Vorschläge beinhalten Zeit zum Spielen mit theoretischen Ideen oder zum Nachdenken über die Effektivität der Aktivität oder der erworbenen Fähigkeiten (Diskussion in großen oder kleinen Gruppen, schriftliche Antworten).

Roundtable-Sitzungen (50 Minuten): Moderatoren leiten die Diskussion über ein bestimmtes Thema im Zusammenhang mit der Schreibzentrumsforschung; Dieses Format kann kurze Bemerkungen von 2–4 Referenten umfassen, gefolgt von aktivem und substanziellem Engagement/Zusammenarbeit mit den Teilnehmern, die durch Leitfragen angeregt werden.

Kollaborative Schreibkreise (50 Minuten): Moderatoren leiten die Teilnehmer in einer Gruppenschreibaktivität an, die darauf abzielt, ein gemeinsam verfasstes Dokument oder Materialien zur Unterstützung der Inklusion zu erstellen.

Round-Robin-Diskussionen (50 Minuten): Moderatoren führen ein Thema oder Thema ein und organisieren die Teilnehmer in kleineren Breakout-Gruppen, um das Gespräch fortzusetzen. Im Geiste von „Round Robin“-Turnieren wechseln die Teilnehmer nach 15 Minuten die Gruppe, um ihre Gespräche zu verlängern und zu erweitern. Nach mindestens zwei Gesprächsrunden werden die Moderatoren die gesamte Gruppe zu einer abschließenden Diskussion zusammenrufen.

Data Dash-Präsentationen (10 Minuten): Präsentieren Sie Ihre Arbeit in Form eines 20×10: zwanzig Folien, zehn Minuten! Diese innovative Alternative zur Poster-Session bietet einen geeigneten Ort für kurze Vorträge mit breitem Publikum, begleitet von visuellen Requisiten. Der Data Dash eignet sich besonders gut, um über Forschung zu berichten oder auf ein einzelnes Thema oder eine Innovation aufmerksam zu machen.

Works-in-Progress-Workshops (maximal 10 Minuten): Works-in-Progress (WiP)-Sitzungen bestehen aus Roundtable-Diskussionen, bei denen Referenten kurz ihre aktuellen Forschungsprojekte diskutieren und dann Feedback von anderen Forschern erhalten, darunter Diskussionsleiter, andere WiP-Moderatoren und andere Konferenzbesucher, die sich an der Diskussion beteiligen können.

Einreichungsfrist: 20. Februar 2022

Um einen Vorschlag einzureichen und sich für das Collaborative zu registrieren, besuchen Sie https://iwcamembers.org.

Fragen? Wenden Sie sich an eine der Vorsitzenden der Konferenz, Shareen Grogan, shareen.grogan@umontana.edu oder John Nordlof, jnordlof@eastern.edu.